RAT VOM FACHANWALT: TESTAMENT, PFLICHTTEIL UND VORSORGEVOLLMACHT BEI PATCHWORK-FAMILIEN

Familien- und Erbrecht Ratgeber Recht

Die Fachanwälte und Mediatoren Kerstin Rhinow-Simon und Frank Simon (laut Focus gehören sie auch 2018 zu Deutschlands Top-Anwälten im Erb-, Familien- und Sozialrecht) geben praktische Tipps und Empfehlungen:

Wir sind in 2. Ehe verheiratet. Jeder hat aus 1. Ehe Kinder. Ist ein Berliner Testament sinnvoll?

Bei einem Berliner Testament setzen sich die Eheleute gegenseitig zu Alleinerben und in der Regel die gemeinsamen Kinder zu Schlusserben nach dem Tod des überlebenden Ehegatten ein. In Patchwork-Konstellationen funktioniert dies meist nicht so problemlos. Wenn der Ehemann beispielsweise 1 Kind und die Ehefrau 2 Kinder aus 1. Ehe hat, kann ein Berliner Testament dann problematisch sein, wenn alle 3 Kinder zu 1/3 als Schlusserben eingesetzt wurden. In diesem Fall kann das Kind des Ehemannes seinen Pflichtteil fordern und erhält nach seinem Tod die Hälfte des Nachlasses, die Stiefgeschwister hingegen jeweils nur ¼. Eine maßgeschneiderte Testamentsgestaltung durch einen Fachanwalt für Erbrecht kann in diesen Fällen helfen.

Wie können Pflichtteilsansprüche von ehelichen Kindern oder Kindern aus anderen Beziehungen reduziert werden?

Beispielsweise durch Vereinbarung einer Pflichtteilsklausel im Ehegattentestament oder der Anordnung eines angemessenen Geldvermächtnisses können die Abkömmlinge unter Um-ständen dazu bewegt werden, nicht ihren Pflichtteil nach dem Versterben des ersten Elternteils zu fordern. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass Ehegatten vom gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft zum Güterstand der Gütertrennung wechseln. In diesem Fall muss derjenige, der ein höheres Vermögen hat, an den anderen einen sog. Zugewinnausgleich zahlen, der das Vermögen desjenigen mindert, der Kinder aus einer ersten Beziehung hat. Eine konkrete Prüfung durch den Fachanwalt für Erb- und Familienrecht ist zu empfehlen, da durch den Wechsel des Güterstandes sich auch die Höhe der Pflichtteilsquoten verändern.


Veranstaltungstipp

Diese und weitere Fragen werden im Rahmen der kostenfreien » Vortragsveranstaltung „Die Patchworkfamilie – Die häufigsten Fehler bei der Testamentserstellung“ am Dienstag, dem 13.11.2018, 18 Uhr bei BSKP in Dresden beantwortet. Wir bitten um vorherige Anmeldung per Online-Formular in unserem » Terminkalender oder per Telefon unter 0351/318900.

 

» alle Nachrichten …